08.02.2017 14:12

Pflegereform

 

Immer mehr Menschen in Deutschland benötigen Pflege, immer mehr Menschen sind von Demenz betroffen. Die demographische Entwicklung verlangte nach einer Neuausrichtung der Pflege an den tatsächlichen Bedürfnissen der Betroffenen und der Angehörigen.

Das erste Pflegestärkungsgesetz verfolgt das vornehmliche Ziel, die Pflege zu Hause zu unterstützen und pflegende Angehörige zu entlasten.

Das zweite Pflegestärkungsgesetz soll den Fokus legen auf eine bessere Anpassung der Pflegeleistungen an die individuellen Beeinträchtigungen. Es bringt endlich den schon seit langem geforderten neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein neuartiges Begutachtungsinstrument. Dabei werden geistige und seelisch bedingte Pflegebedürftigkeit ebenso berücksichtigt wie körperliche Beeinträchtigungen.

Die Einstufung erfolgt nicht mehr in drei Pflegestufen, sondern ab 2017 in fünf Pflegegrade. Auch dies soll eine bessere Anpassung der Leistungen auf den Bedarf ermöglichen. Ganz neu geschaffen wurde Pflegegrad 1, wodurch bis zu 500.000 Menschen zusätzlich Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten können.

Darüber hinaus soll mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz die Pflegeberatung und Schulung von Angehörigen sowie die soziale Absicherung der pflegenden Angehörigen verbessert werden.

weitere Informationen zur Pflegereform

 

—————

Zurück


Kontakt

R U N D U M Seniorenbetreuung

Dr. Michaela Hartwig
Am Finkenschlag 9
52078 Aachen


0241 95 29 862
0157 75 87 15 83



Persönliche Beratung

Polnische Pflegekräfte-Vermittlung durch Dr. Michaela Hartwig

Zum Kontaktformular